Geschrieben am

COSO veröffentlicht Anleitung zur Blockkette für Unternehmen, die Tech einsetzen wollen

Das Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission (COSO) plant die Veröffentlichung einer Anleitung zur Blockkette für Unternehmen, die die Technologie einsetzen wollen.

Wie das Wall Street Journal am 27. Dezember berichtete, arbeitet COSO – eine Initiative zur Bekämpfung von Unternehmensbetrug – an einer Anleitung zu Blockchain, um Unternehmen, die die Technologie in ihre internen Prozesse integrieren wollen, ein besseres Verständnis der Technologie zu vermitteln. COSO erwartet, dass die Guidance im ersten Quartal 2020 veröffentlicht wird.

Zur Verbesserung der Lieferketten

Die Anleitung richtet sich insbesondere an Führungskräfte im Finanzdienstleistungsbereich und an Unternehmen, die Bitcoin Profit Blockketten zur Verbesserung ihrer Lieferketten nutzen. Paul Sobel, der Vorsitzende von COSO, sagte, er wolle „sicherstellen, dass wir das richtig kontrollieren, denn es ist eine ganz andere Sichtweise der Welt, wenn man verteilte Ledger hat. Es ist nicht etwas, das in Ihrem eigenen System enthalten ist.“

COSO’s Guidance ist darauf ausgerichtet, Unternehmen bei der Einrichtung interner Kontrollen und dem Management unternehmensweiter Risiken zu unterstützen. Laut Sobel hofft die Organisation, dass ihre Rahmenbedingungen Führungskräfte und Vorstandsmitglieder dazu veranlassen, einen Dialog über ihre Aufsichtspflichten zu beginnen.

bitcoin

Projektionen zur Einführung der Blockkette

Eine im November durchgeführte Studie von Juniper Research hat ergeben, dass die Blockkettentechnologie in Kombination mit Sensoren und Trackern für das Internet der Dinge die Kosten der Einzelhändler durch die Rationalisierung der Lieferketten erheblich senken wird, während gleichzeitig die Einhaltung von Vorschriften vereinfacht, effizientere Rückrufaktionen von Lebensmitteln ermöglicht und Betrug bekämpft wird.

Im selben Monat kam die Nachricht, dass China, gemessen an den Patentanmeldungen in diesem Sektor, andere Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, bei der Blockkettentechnologie weit hinter sich gelassen hat. Zu diesem Zeitpunkt reichten die USA, China, Japan, Südkorea und Deutschland zusammen bis 2018 rund 12.000 blockkettenbezogene Patentanmeldungen ein, wobei China über 60 % aller fünf Länder ausmachte.

Eine Studie des amerikanischen Marktforschungsunternehmens IDC prognostiziert, dass die Ausgaben Chinas für die Blockkettentechnologie im Jahr 2023 mehr als 2 Milliarden Dollar betragen werden.